Für weniger Überraschungen auf Gehwegen: Mehr Hundekot-Tütenspender im Nordend und Hafen

Seit kurzem wurden einige neue Spender für Hundekotbeutel im Nordend aufgestellt, sodass man nun von einer flächendeckenden Auslastung sprechen kann. Zwar wurde früher schon viel eingetütet, aber für die (steigende) Zahl der Hundehalter*innen waren einfach zu wenig Spender vorhanden. Neben diesen hat man zudem ein paar zusätzliche Mülleimer installiert, sodass die Tüte auch den Korb finden kann. Das freut nicht nur die Hundebesitzer*innen, sondern alle Bewohner*innen des Nordends. 

Voting

Bis zum 30. Mai konntet ihr hier abstimmen, welche Projekte Euch gefallen oder nicht gefallen.

👍 189  👎 139

7 Antworten

  1. Das bringt meiner Meinung nach nichts. Die Hundehalter:innen, die den Kot ihrer Hunde entfernen, nehmen auch Tüten mit zum Spaziergang. Die anderen lassen den Kot liegen, ob es Spender gibt oder nicht.

  2. Allerdings ist auch im unmittelbaren Umfeld der Spender zu beachten, dass der Hundekot nicht entsorgt wird. Dies sollte auf jeden Fall mit Information und Kontrollen verbunden werden.

    1. Hier gehört wie bei vielen anderen Dingen im Öffentlichen Leben , mehr Kontrolle durch die Polizei oder aber auch von der Stadtpolizei durchgeführt!

      Nur Strafen schrecken ab!

      Hier in OF macht eh jeder was er will.

  3. Das wünsche ich mir schon sehr lange! Dazu benötigt es aber auch genug Mülleimer – die regelmäßig geleert werden – den keiner will die volle kottüte lange durch die gehen schleppen.

    1. Den Hund schleppt man doch auch und wenn die Tüte verknotet ist, kann man die gepflegt ohne Probleme daheim in die Tonne werfen! Aber das ist ja zu einfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück zu den Projekten:

7 Antworten

  1. Das bringt meiner Meinung nach nichts. Die Hundehalter:innen, die den Kot ihrer Hunde entfernen, nehmen auch Tüten mit zum Spaziergang. Die anderen lassen den Kot liegen, ob es Spender gibt oder nicht.

  2. Allerdings ist auch im unmittelbaren Umfeld der Spender zu beachten, dass der Hundekot nicht entsorgt wird. Dies sollte auf jeden Fall mit Information und Kontrollen verbunden werden.

    1. Hier gehört wie bei vielen anderen Dingen im Öffentlichen Leben , mehr Kontrolle durch die Polizei oder aber auch von der Stadtpolizei durchgeführt!

      Nur Strafen schrecken ab!

      Hier in OF macht eh jeder was er will.

  3. Das wünsche ich mir schon sehr lange! Dazu benötigt es aber auch genug Mülleimer – die regelmäßig geleert werden – den keiner will die volle kottüte lange durch die gehen schleppen.

    1. Den Hund schleppt man doch auch und wenn die Tüte verknotet ist, kann man die gepflegt ohne Probleme daheim in die Tonne werfen! Aber das ist ja zu einfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.