Sicher zur Schule: Bernardstraße als sicherer Schulweg​

Damit die Schüler*innen sicherer zur Schule kommen, hat sich rund um die Goetheschule viel getan: Die Bernardstraße wird zwischen Lilistraße und Goetheplatz zu den Öffnungszeiten der Schule regelmäßig geschlossen. Das Parken rund um die Schule wurde zudem deutlich reduziert, womit ein sicherer Eingangsbereich geschaffen wurde. Schüler*innen-Lotsen organisieren den Verkehr. Die Schulkinder müssen nun nicht mehr zwischen parkenden Autos die Straße überqueren, wo sie wegen ihrer Körpergröße für Autofahrende schwieriger zu sehen sind. Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, können dies in einer nahegelegene »Drop-Off-Zone« machen. So kommen heute mehr Kinder zu Fuß und mit dem Fahrrad sicher zur Schule.  

Voting

Bis zum 30. Mai konntet ihr hier abstimmen, welche Projekte Euch gefallen oder nicht gefallen.

👍 245  👎 223

10 Antworten

  1. Es wäre möglich die Bernardstraße zwischen Lillistr. und Goetheplatz für den Durchgangsverkehr zu sperren. Das würde den Verkehr enorm reduzieren.

    1. Das wäre sehr wünschenswert! Der Eingangsbereich vor der Schule ist viel zu eng und miserabel gestaltet. Hier braucht es mehr Platz- denn der Eingangsbereich kann auch ein wichtiger Treffpunkt für Eltern, Kinder, Erzieher sein.
      Und übrigens müssen die Kinder immer über die Straße zur Frühstücksausgabe. Beides wäre mit weniger Verkehr sicherer und besser zu gestalten!!!

      1. Eine Lösung könnte sein, den Lehrer*innen den Parkplatz zu reduzieren und dort Platz für Kinder, Eltern und Erzieher zu schaffen. . Die Schule hat viel ungenutzten Platz.

      2. Sie wollen doch nur, dass Ihre Kinder beim ElternTAXIspiel noch mehr Platz beim Aussteigen und verabschieden haben!

        Unglaublich dieser Vorschlag!

  2. Die Bernardstr. ist komplett Tempo 30 und vom Goehteplatz bis zur Taunusstrasse sogar Spielstrasse.

    Auf beiden Seiten sind breite Fusswege und die Strassenüberquerungen sind mit Zebrastreifen gesichert!

    Was noch?

    Für jedes Kind eine Begleitung?

    1. Leider ist genau der Bereich vor der Schule keine Spielstraße und eben hier kommt es zu gefährlichen Situationen durch Eltern, die Ihre Kinder noch auf den letzten Drücker zur Schule fahren. Das geht besser!

      1. Vor der Schule ist ein großer Platz. Es gibt keinen Grund warum Lehrerinnen und Lehrer nicht mit Bus oder Bahn kommen sollen. Einfach den Parkplatz für die Kinder nutzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück zu den Projekten:

10 Antworten

  1. Es wäre möglich die Bernardstraße zwischen Lillistr. und Goetheplatz für den Durchgangsverkehr zu sperren. Das würde den Verkehr enorm reduzieren.

    1. Das wäre sehr wünschenswert! Der Eingangsbereich vor der Schule ist viel zu eng und miserabel gestaltet. Hier braucht es mehr Platz- denn der Eingangsbereich kann auch ein wichtiger Treffpunkt für Eltern, Kinder, Erzieher sein.
      Und übrigens müssen die Kinder immer über die Straße zur Frühstücksausgabe. Beides wäre mit weniger Verkehr sicherer und besser zu gestalten!!!

      1. Eine Lösung könnte sein, den Lehrer*innen den Parkplatz zu reduzieren und dort Platz für Kinder, Eltern und Erzieher zu schaffen. . Die Schule hat viel ungenutzten Platz.

      2. Sie wollen doch nur, dass Ihre Kinder beim ElternTAXIspiel noch mehr Platz beim Aussteigen und verabschieden haben!

        Unglaublich dieser Vorschlag!

  2. Die Bernardstr. ist komplett Tempo 30 und vom Goehteplatz bis zur Taunusstrasse sogar Spielstrasse.

    Auf beiden Seiten sind breite Fusswege und die Strassenüberquerungen sind mit Zebrastreifen gesichert!

    Was noch?

    Für jedes Kind eine Begleitung?

    1. Leider ist genau der Bereich vor der Schule keine Spielstraße und eben hier kommt es zu gefährlichen Situationen durch Eltern, die Ihre Kinder noch auf den letzten Drücker zur Schule fahren. Das geht besser!

      1. Vor der Schule ist ein großer Platz. Es gibt keinen Grund warum Lehrerinnen und Lehrer nicht mit Bus oder Bahn kommen sollen. Einfach den Parkplatz für die Kinder nutzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.